Ein Viertel der Schweizer KMU war schon Opfer eines folgenschweren Cyberangriffs!

Das Markt- und Sozialforschungsinstitut gfs-zürich hat in einer repräsentativen Umfrage 503 GeschäftsführerInnen von kleinen Unternehmen (4 bis 49 Mitarbeitende) in der deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Schweiz zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Digitalisierung befragt.

Das Fazit der Befragung:

Ein Viertel der Schweizer KMU war schon Opfer eines folgenschweren Cyberangriffs: Von den schweizweit ca. 38’250 angegriffenen KMU trug rund ein Drittel (12’930 KMU) einen finanziellen Schaden davon. Jeder zehnte Angriff hatte einen Reputationsschaden und/oder den Verlust von Kundendaten zur Folge.

Dennoch fühlen sich viele Unternehmen zu sicher und unterschätzen die Gefahr. Nur wenige verfügen über ein Sicherheitskonzept oder führen regelmässige Schulungen zum Thema Cybersecurity für Ihre MitarbeiterInnen durch. Über die Hälfte der befragten GeschäftsführerInnen gab an, sich nicht ausreichend über IT-Sicherheit informiert zu fühlen.

Unser Ziel ist es, UnternehmerInnen auf die Gefahren der Cyberkriminalität aufmerksam zu machen und sie mit einem Rundumschutz zu unterstützen, der die dauerhafte Weiterführung des Geschäftsbetriebs gewährleistet.

Warum ist es wichtig, das Unternehmen gegen Cyberangriffe zu schützen?

Um sich vor Cyberkriminalität zu schützen, ist es unumgänglich sein Unternehmen mit der richtigen Strategie zu schützen.

Ich bin Experte für sichere und kosteneffiziente Konzepte, mit denen auch Du Dich in Zukunft sicher fühlen wirst. Ich bin ausgebildeter IT-Experte und berate viele Kunden seit Jahren zu Fragen der IT-Sicherheit.

Wenn du diesbezüglich Unterstützung benötigst, bin ich für dich da!

Herzlichst, Alain

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Unsere IT-Themen

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Scroll to Top